Fakten zum Sportangeln in Fiskeland

Ein paar Facts über das Angeln in Fiskeland

Fiskeland - mit über 1000 Angelgewässern eins der Seenreichsten Gebiete Skandinaviens

Das Fiskelandgebiet ist zweifelsohne das Gebiet Skandinaviens, wo die Seen am dichtesten beieinander liegen. Große, klare Spaltenseen und kleine einsame Waldseen, Fiskeland hat ein breitgefächertes Register an Angelgewässern. Die großen Seen sind außerdem in weitläufigen Seensystemen miteinander verbunden. Die umfangreiche Artenvielfalt generiert enorme Möglichkeiten für das Sportangeln. Die Seen sind so klar und rein, dass man das Wasser direkt aus dem See trinken kann.

Die Mannigfaltigkeit der Seen und Fischarten bietet dem Besucher und Sportfischer beträchtliche Gelegenheiten für spannende Angelerlebnisse. Oft ist man einsam in seiner ”eigenen” Bucht, und dass jemand genau dort, genau vor Ihnen gefischt hat, was an anderen Orten schon häufiger vorkommt, ist hier doch eher unwahrscheinlich. Hier ist man in der Regel der/die Erste.

Die meisten Seen sind in einem Fischpflegeverein (fiskevårdsområde, FVO) organisiert, in welchem die Grund- und Angelrechtbesitzer das Angeln verwalten. Für das Angeln in diesen Gewässern kann man eine Angellizenz erstehen, die dem Sportangler das Recht einräumt, nach den geltenden Regeln und in den zugelassenen Zeiträumen zu fischen.

Spinnangeln, Köderangeln, Trolling oder Fliegenfischen sind die häufigsten Angelmethoden im Fiskeland. Auch für den leidenschaftlichen Winterangler haben wir genug zu bieten. Kleinere Seen sind oft von Ende Dezember bis Mitte März gefroren. Wer sich auf Vertikalangeln, Schleppposentrolling oder artspezifisches Angeln spezialisieren möchte, hat hier gute Chancen!

Ein Besuch bei uns im Fiskeland bietet Sportanglern und deren Familie eine Kombination von tollen Angelerlebnissen und absoluter Entspannung. Willkommen!